EDITORIAL

Cato54

Alle, die zum ersten Mal auf dieser Seite sind und jetzt so eine Art Lebenlauf über mich erwarten, ob ich Kaffee trinke, wie der Toilettenbesuch verläuft, ob ich ein Korinthenkacker bin, oder ähnliche essentielle Dinge, die muß ich leider enttäuschen, ich finde das nicht wichtig. Mein Blog ist ein Medium zur Darstellung zu spezifischen, in diesem Falle hauptsächlich politischen Meinungen, und jeder der sich die Mühe macht, diese, meine Postings zu lesen, hat die Möglichkeit sich im Laufe der Zeit eine ganz eigene Meinung über mich zu bilden.

Eigentlich habe ich mich nie mit dem Gedanken getragen, eine eigene Website mit einem Blog zu installieren, mir reichte die Kommentarfunktion bei verschiedenen Sites im Netz, leider wurde dies zusehends schwieriger, ganz rechts oder ganz links wollte ich mich nicht anmelden, aber auch bei gemässigten Möglichkeiten nahm der Frust immer mehr zu. Hauptsächlich lag das an den Moderatoren,  die mehr und mehr eine unerträgliche Arroganz an den Tag legen, und in ihrer Hybris eine Diskussion nur zulassen, wenn diese in eine, von ihnen bestimmte Richtung, verläuft.

Ich bin weder allwissend, noch glaube ich , daß meine Meinung die alleine seligmachende ist, aber egal, ob man ihr zustimmt, oder sie ablehnt, es ist meine Meinung. Darüber zu diskutieren, gestehe ich jederman gerne zu, soferne es in einer normalen nicht abfälligen Art und Weise geschieht.

Ich werde mich hauptsächlich mit Politik beschäftigen, und immer schreiben, wenn ich glaube, meinen Senf zu irgendetwas dazu geben zu müssen, es wird sicher manchmal ein mehr oder weniger grosser Blödsinn herauskommen, ganz kann man den Humor trotz des ernsten Themas nicht aussen vor lassen. Ich werde mich aber immer bemühen, das nicht allzu ausarten  zu lassen.

Natürlich werde ich auch zu anderen Themen fallweise meine Meinung posten, aber nachdem im Leben alles mittel- oder unmittelbar mit Politik zusammenhängt, wird sich dies deshalb nicht allzu weit von der allgemeinen Bloglinie entfernen. Dabei will ich niemand aufklären oder gar dozierend den Finger erheben, solche Fähigkeiten habe ich gar nicht, nur Leute einladen, in meinem Blog zu lesen und eventuell selbst ihre Kommentare dazu abzugeben.

Ganz sicher werde ich nie, niemals, irgendeine gendergerechte Formulierung verwenden, das kann ich schon im Vorhinein versprechen, dazu habe ich einfach zu grossen Respekt vor Frauen.  Diejenigen „ Politikerinnen“ die diesen Genderwahn verbrochen haben, haben sonst nichts, aber auch gar nichts zustande gebracht, für die Töchter in der Bundeshymne kann sich keine z.B. Supermarkt Kassierin auch nur einen Liter Milch mehr kaufen.

Auch wenn dieser Blog, Facebook lehne ich von ganzen Herzen ab, das musste jetzt noch raus, sich am Anfang nur an Freunde richtet, hoffe ich, daß sich im Laufe der Zeit eine rege Diskussionsseite entwickelt.

In diesem Sinne

Cato54