Biontech Chef Ugur Sahin versus Gesundheitsminister Anschober

Ugur Sahin:

Deutschland (Österreich)  vertrödelt den Corona-Impfstart!

Dem „Spiegel“ sagte Sahin, er habe sich über die Einkaufspolitik der EU gewundert. „Der Prozess in Europa lief sicherlich nicht so schnell und geradlinig ab wie mit anderen Ländern“, sagte er. „Auch, weil die Europäische Union nicht direkt autorisiert ist, sondern die Staaten ein Mitspracherecht haben. In einer Verhandlungssituation, in der es einer starken Ansage bedarf, kann das Zeit kosten.“

Sahin weiter: „Es gab die Annahme, dass noch viele andere Firmen mit Impfstoffen kommen. Offenbar herrschte der Eindruck: Wir kriegen genug, es wird alles nicht so schlimm, und wir haben das unter Kontrolle. Mich hat das gewundert.“

Auch  die Biontech Mitbegründerin Özlem Türeci sagte: Die Idee der EU und anderer Regierungen, sich einen Korb aus verschiedenen Anbietern zusammenzustellen, sei eigentlich durchaus sinnvoll. ABER: „Irgendwann stellte sich heraus: Viele können gar nicht zeitig liefern. Dann war es erst mal zu spät, woanders umfänglich nachzuordern.“

 

Anschober:

Ein „grandioses europäisches Erfolgsprojekt“

„Wir haben damit gezeigt, wie viel wir erreichen können, wenn wir zusammenhalten, und nicht länderspezifisch agieren“

Zu „einem sehr verträglichen Preis“ habe die EU sichergestellt, dass jeder, der in einem EU Land lebt, eine Impfung bekommen kann

„Wir haben dafür maximal 200 Millionen Euro kalkuliert und damit werden wir auch durchkommen“.

Das einzige wirklich grandiose ist,  daß wir jetzt schon einen Impfstoff haben. Gar nicht grandios ist, daß durch  EU Hörigkeit und politischer Fehleinschätzung massive Impfverzögerungen eintreten, die eine Menge Menschenleben kosten werden, wurscht, wir haben alles richtig gemacht. Aber billig ist es!

Die ( IMpf) Katze ist aus dem Sack

Wie ich geschrieben hatte, der Billig Impfstoff von Astra  Zeneca ist für die breite Masse in Österreich gedacht, für das tumbe Volk  gut genug.  Eine EU Zulassung ist  nicht vor Anfang März zu erwarten, wie von der europäischen Arzneimittelbehörde zu hören war.  „ Danach haben wir unsere Impfstrategie ausgerichtet“  so wörtlich Anschober,  richtig erleichtert, daß er seine Unfähigkeit, eine Impf Infrastruktur zu errichten um mindestens 2 Monate in die Zukunft schieben kann.  Außerdem hat er damit seinem Herrn, BK Kurz einen Bärendienst erwiesen,  der heute auf Anfrage zu diesem Thema mit steinernen Gesicht erklärte, daß dem so nicht sei, daß auch genügend Dosen von Biontech und  dem nächsten Kandidaten Moderna zur Verfügung stehen. Vielleicht hätten sich die beiden vorher absprechen sollen.  Erzürnt war der Bundeskanzler wahrscheinlich nur deshalb, daß es jetzt schon öffentlich geworden ist.  Welchen Impfstoff Politiker erhalten werden, darüber hat er kein Wort verloren.

Koste es was es wolle gilt nur für eine bestimmte Kaste,  der breite Rest muß nehmen was übrig bleibt.

Daß dieser Vektorimpfstoff, der auf Adenoviren von Affen basiert, nur eine 70%ige Wirksamkeit hat spielt keine Rolle, Astra Zeneca hat eine neue Impfstudie begonnen,  die man gar nicht abwarten muß, das Ergebnis ist jetzt schon klar, wetten daß  dieser Impfstoff dann eine ebenso hohe Wirksamkeit wie die der Konkurrenz  haben wird.

Daß auch der ORF, dieser Privilegienstadel, als einer der ersten mit Impfstoff versehen wird, fällt da schon gar nicht mehr besonders auf.  10 Mann werden wohl ohne Infektion bleiben und die reichen vollkommen für die vielen Wiederholungen aus,  bei den Nachrichten ist der ORF völlig im Hintertreffen,  bis  da was kommt, haben die Privatsender längst informiert.  Gerade gut genug für dieses lächerliche Schauspiel der Erstimpfung, diese Inszenierung war natürlich eine Sondersendung wert?

Ich war nie ein Impfgegner, ganz im Gegenteil, aber diesen Billig Impfstoff kann sich Herr Kurz  auf den Hut stecken, wenn ich mir den Impfstoff hier nicht aussuchen kann, muß ich eben warten, bis in den angrenzenden Ländern, die ja alle beim Impfen weit vor Österreich sein werden,  ein mRna  Impfstoff gegen Bezahlung erhältlich ist.

Noch schlimmer ist es bei den sogenannten Freitestungen,  diese genügen unserem, in seinem Glauben allmächtigen, Kurz jetzt auch nicht mehr. Ab einer bestimmten Inzidenz  ( angeblich ab 150, aber die Zahlen die diese Herren in ihren Pressekonferenzen genannt haben, stimmten ja noch nie ) will er alle gesunden Bürger einsperren,  die seinen Gelumpe Test nicht machen wollen, und zwar vollständig, in Form einer Quarantäne,  also keinen Schritt mehr vor die Haustüre, völlig grundlos und unbestimmt wie lange. Es gibt anscheinend schon Absprachen mit Rendi Wagner, er braucht ja noch eine Partei im Parlament um das durchzusetzen,  sonst könnte er das nicht mit solcher Bestimmtheit auf den Tisch legen. Vielleicht liebaügelt die rote Parteivorsitzende schon mit dem Vizekanzler, irgendeine Ausrede für diesen weiteren Umfaller wird ihr schon wieder einfallen. Kein Wunder, daß dieser Partei die Wähler in Scharen davonlaufen.

Meine einzige Hoffnung liegt bei den NEOS und den Blauen,  beides Parteien, die ich sonst nicht gerade ins Herz geschlossen habe,  aber als Pragmatiker muss man eben manchmal mit den Wölfen heulen. Ich hoffe auf den Aufruf zu Massendemonstrationen in ganz Österreich von den beiden, auf einer Demo war ich bisher in meinem ganzen Leben noch nie, aber hier werde ich dabei sein, egal wie lange es dauert.

 

Wie weit ist Kurz noch bereit zu gehen,  Sender schließen, kritische Zeitungen verbieten, laute Regierungskritiker wegsperren, zuzutrauen ist ihm mittlerweile alles? Bedingt durch seine Ahnungslosigkeit fühlt er sich auch noch im Recht.  Bei keiner Regierung bisher in Österreich waren die Worte des Ökonomen  Hans Hermann Hoppe zutreffender: “ Bei Menschen, die eine politische Laufbahn anstreben handelt es sich zum Großteil um eine Ansammlung von Nulpen, Flaschen und Versagern, die die noch nie in ihrem Leben ein Produkt hergestellt oder eine Dienstleistung erbracht haben, die irgendjemand freiwillig mit seinem eigenen Geld gekauft hätte.“

In diesem Sinne,  ein gutes neues Jahr !

Corona, 1. Impfung – lächerlicher Inszenierungswahnsinn

Wer dachte, dümmer geht es nicht, als die Inszenierung bei der Übernahme des Covid 19 Impstoffes mit Ludwig,  Mikl Leitner und Claudia Tanner, bei der, ausser einer dreimaligen Öffnung des Kühlschrankes und den erwähnten Protagonisten nichts zu sehen war, der wurde heute bei der Erstimpfung eines besseren belehrt.

Ganz abgesehen davon ,daß  diese Erstimpfung im Fernsehen ein Lehrbeispiel dafür war, wie man es nicht macht, die impfende Ärztin griff sich mit ihren behandschuhten Händen dauernd in die Haare, man ist ja schließlich im Fernsehen, die erste Dame trug den Mund- Nasenschutz am Kinn, war dies ein ganz lächerliches Schauspiel.

Der Ärztekammerpräsident  Dr. Szekeres zeigte eine gewisse Begabung für die Hauptrolle in Hallo Hotel Sacher, Portier, er stand verloren in der Gegend herum und half in Ansätzen den Patienten aus oder in das Sakko oder den Pullover, sonst war von ihm keinerlei ärztliche Tätigkeit festzustellen. Er sah aber ganz interesssiert zu, schließlich kann man immer dazu lernen. Hinten sah man den Bundeskanzler  herumhuschen, und wie man erst später sah, saß zwischen den Patienten der Gesundheitsminister ,  sicher von den vielen Pressekonferenzen so ermüdet, daß er sich setzen musste. Zwischen ihm und den Patienten passte nicht einmal ein Eichhörnchen geschweige denn ein Babyelefant. Das von Kurz immer wieder gebetsmühlenartig wiederholte: „ Treffen Sie niemand“, gilt zwar für den normalen Bürger, nicht aber für eine lächerliche politische Inszenierung der Regierung.

Gefehlt hat nur Innenminister Nehammer als Bodygard mit rauchendem Colt. Die bei der österreichischen Polizei übliche Standardwaffe Glock 17 ist zwar eine Pistole, aber im derzeit ohnehin nicht gebrauchten Theaterfundus des Burgtheaters hätte sich sicher auch ein Colt gefunden.

Das schlimmste an dieser Inszenierung, ich würde sagen, ein Skandal,  ist aber, daß, aus reiner Symbolpolitik der EU, mit der Gleichzeitigkeit in allen EU Staaten, ein sogenanntes europäisches Zeichen gesetzt wurde. Die glühende EU Hörigkeit des Grünen Anschober, ich würde das schon als Fanatismus bezeichnen führt dazu, daß bewusst der Tod von Menschen in Kauf genommen wird, und das wegen solch einer lächerlichen Posse. Aber laut eigener Aussage ist das ja ein ganz besonderes und wunderbares Zeichen das zeigt, daß niemand in der Union bevorzugt oder benachteiligt wird. Da kann ich nur noch stärker den Kopf schütteln, als er bei seinen Pressekonferenzen. Bei den Covid 19 Zahlen in der gesamten europäischen Union würde ich das als fahrlässige Tötung von hunderten, vielleicht sogar tausenden EU Bürgern bezeichnen.

Um 10 Uhr gab es dann die unvermeidliche Pressekonferenz mit Anschobers  zu Beginn üblichen Ausschweifungen in den gesamten Weltkreis, hätte dieser Gesundheitsminister richtig gearbeitet, statt seine PR Auftritte vorzubereiten, gäbe es am Nachmittag eine Pressekonferenz in der verkündet worden wäre, daß alle 9500 Impfdosen in ganz Österreich bereits verabreicht wurden.

Das ist leider nicht möglich, weil keinerlei  Infrastruktur vorbereitet wurde, es gibt nichts außer einer sogenannten Impfstrategie, die höchstwahrscheinlich ein einziges  A 4 Blatt umfasst und reine Ankündigung darstellt.

In Deutschland waren schon vor Wochen im Fernsehen Hallen zu sehen, mit Impfkabinen und der gesamten Logistik, wie Internetanschlüssen und Stromversorgung. In Israel werden jetzt schon täglich 70 000 Personen pro Tag geimpft,  ab diesem Wochenende wollen sie bereits auf 100 000 kommen, in Österreich gibt es nichts. Das von der Bevölkerungsanzahl  ( 9 Millionen ) ungefähr gleich grosse Israel wird, wenn es so weiterläuft, seine gesamte Bevölkerung Ende Februar geimpft haben. Ob es in Österreich zu diesem Zeitpunkt überhaupt eine entsprechende Infrastruktor und Logistik geben wird bleibt abzuwarten. Unter Beibehaltung der bisherigen Vorgangsweise wird das eher nicht der Fall sein.  Auch das vielgescholtene Ungarn hat sofort nach Erhalt der Impfdosen zu impfen begonnen, die haben auf die Symbolpolitik aus Brüssel gepfiffen, weil ihnen ihre eigene Bevölkerung wichtiger war.

Sollten es Anschober und Kurz jemals in einen Band von Asterix schaffen, würde der eine nicht  mit den von den Grünen so heißgeliebten Doppelnamen auskommen,  es ist sogar ein Dreifachname möglich, Weißnix, Kannnix, Tunix, für den Kanzler wäre treffend Isfürnix.  Weit haben wir es in Österreich gebracht.

Frohe Weihnachten und ein ( hoffentlich ) besseres und gesundes Neues Jahr

 

Zum Abschluss des heurigen Coronajahres zuerst noch einige Daten zu meiner Website.

Besucher seit  Beginn im März:

politikkritisch.at

Zugriffe insgesamt  41 873, diese haben 255 173 Seiten angeklickt.

Der stärkste Monat war der September mit 6021 Zugriffen,  seither  waren es ständig über 5000 pro Monat. Der schwächste Monat war der März, in dem habe ich meine Seite online gestellt, mit 801 Zugriffen.

Was mich etwas wundert, es waren sogar  69 Zugriffe von NGO Webseiten, die aber insgesamt nur 333 Seiten angeklickt haben.

politikkritisch.de ( meine  deutsche Domain )

Zugriffe insgesamt 12 465, angeklickt 5881 Seiten

Dort war der stärkste Monat der Oktober mit 2780 Zugriffen und  8471 Seiten. Im März waren es auf der deutschen Domain gerade mal 10 Zugriffe mit 22 Seiten.

Dafür daß ich keinerlei Werbung für diesen Blog gemacht habe bin ich sehr zufrieden, was wirklich verbesserungswürdig wäre, ist die Kommentarfunktion, leider wird die nur von wenigen genutzt.

Trotz des Baustellensommers habe ich 63 Beiträge geschrieben, daß die meisten mit Corona zu tun haben ist leider der Situation geschuldet. So habe ich mir das nicht vorgestellt, aber es kommt wieder eine Zeit ohne Covid 19.

Eigentlich wollte ich das Jahr versöhnlich ( oder sollte ich vertöchterlich schreiben ) ausklingen lassen und habe mich intensiv bemüht wenigstens ein paar positive Entscheidungen unserer Regierung anzuführen, das ist mir aber nur wenig bis gar nicht gelungen.  Bis in das neue Jahr werde ich das Schreiben sein lassen, egal was mich aufregt, bei den Nachrichten einfach die Ohren auf Durchzug schalten, ob es mir gelingt, schaun wir mal.

Am Beginn der Corona Pandemie im Frühjahr war ganz sicher einiges richtig , auch  andere Regierungen haben Fehler gemacht, das nützt nur den Österreichern wenig.

Für mich  war es  in diesem Jahr der persönliche Kontakt mit Freunden, der mir am meisten fehlte, ich hoffe 2021 kann ich da einiges nachholen.

Danke an alle, die mich auf diesen Seiten begleitet haben,  ich wünsche allen von ganzem Herzen ein unbeschwertes Weihnachtsfest und freue mich auf ein Wiedersehn im neuen Jahr.

Für Masse der Österreicher nur Billigimpfstoff ?

In einem gestrigen Interview ANSCHOBERS mit Wolfgang Fellner war zu hören, daß für die Masse der Österreicher ein Impfstoff von Astrazeneca, der wahrscheinlich erst im Februar die Zulassung erhält, geplant ist.  Ein sogenannter Vektorimpfstoff, der ungefährliche Teile des Erbmaterials von  SARS COV 2 enthält also den Bauplan oder Teile des Spike Proteins.

Vektorimpfstoffe in grossem Maße herzustellen ist schwierig und der Zusammenbau ist ein komplexer Prozess der mehrere Schritte und Komponenten umfasst, von denen jeder das Kontaminationsrisiko erhöht.

Aber – Eine Herausforderung dieses Impfstoff-Ansatzes besteht darin, dass Menschen zuvor möglicherweise dem Virusvektor ausgesetzt waren und eine Immunantwort gegen diesen ausgelöst wird, wodurch die Wirksamkeit des Impfstoffs verringert werden kann. Eine solche „Anti-Vektor-Immunität“ macht es zudem schwierig, eine zweite Dosis des Impfstoffs zu verabreichen.

Außerdem ist dieser Impfstoff bei 2 bis 8° zu lagern, wesentlich leichter als der mRna Impfstoff ,der eine Lagerung von über – 70° erfordert. Wesentlich einfacher zu verteilen, also genau der richtige für unsere Regierung, die ausser ein paar Inszenierungen überhaupt noch keinen Plan für die Durchführung der Massenimpfungen hat.

Daß dieser Impfstoff laut Astrazeneca und einer Studie der Universität Oxford nur eine Effektivität von 60 bis 70 % hat, wird bei weitem dadurch aufgewogen, daß er der billigste von allen bisherigen Impfstoffen ist. Während diese Regierung für PR Werbung das Geld zum Fenster hinauswirft, ist  für die Masse der Bürger das Billigste gerade gut genug. Bei den mRna Impfstoffen wird eine Wirksamkeit von 95 % angegeben, was bedingt durch die Art der Studien  relativiert werden muß, 95 % im günstigsten Fall, das gilt aber auch für den Vektorimpfstoff, der dadurch noch weiter absinkt.

Eine Dosis kostet da gerade einmal 1,78 Euro während die  mRna Impfstoffe von  Biontech bei 12 Euro liegen und der teuerste von Moderna bei 18 Euro. Wobei mRna Impfstoffe 2 x geimpft werden müssen, hingegen der Vektorimpfstoff von Astrazeneca nur einmal, nochmals eine Ersparnis.

Ich war bisher ein absoluter Impfbefürworter und hatte die Absicht mich so schnell es möglichwäre impfen zu lassen, bin aber aufgrund der Aussagen unseres Gesundheitsministers ins Lager der Zweifler gewechselt und werde mir das nochmal gründlich überlegen.  Es sei denn, eine Imfstatusbestimmung über einen Antikörpertiter wird angeboten, was ich aber nicht glaube, denn das ist aufwendig und teuer. Eine Titerbestimmung  kostet durchschnittlich 15 bis 45 Euro, was, auch im günstigsten Fall den billigen Einkaufspreis bei Astrazeneca ad absurdum führen würde.

Bin sehr gespannt welchen Impfstoff sich unsere Politiker gönnen werden,  koste es was es wolle  ist ja das Motto von Kurz und Co, für sich selbst ist nichts zu teuer.

Die Erstimpfungen werden wieder ein Medienspektakel der Sonderklasse, dieser Regierung ist wirklich nichts zu blöd um sich  in Szene zu setzen. Es wäre eine Art Weihnachtswunder, wenn niemand von Presse und Fernsehen hingehen würde, dieses Wunder ist aber von unserer Journaille leider nicht zu erwarten, die PR Millionen warten.

Ich sehe schon die Gesichter vor mir, mit dümmlichen und aufgesetzten Lächeln in die Kameras starrend, sich gegenseitig auf die Schulter klopfend, und sich versichernd, wie grossartig sie eigentlich sind. Daß ein Platter da 3x hier schreit, war nicht anders zu erwarten, ich würde den Herrn Tilg noch dazu nehmen, der hat es verdient, hat ja alles richtig gemacht.

Wes Geistes Kinder die Herren unsere Regierungsmitglieder sind, ist schon alleine dadurch offensichtlich, daß sie Vorarlberg  gerade einmal 5 Impfdosen, (in Worten fünf ) angeboten haben, um sich den Kameras zu präsentieren, grössere Verarsche der Bevölkerung ist nicht mehr möglich. Das Einzige, was immer zielsicher getroffen wird, sind die Fettnäpfchen, hier wird wirklich keines ausgelassen.

Erfreulich ist, daß Kärnten und das Burgenland abgewinkt haben, bei so einer Inszenierung mitzumachen, die sollen sich ihre ersten 9000 Dosen sonst wohin stecken.