Der russische Bär und die NATO – bis hierher und nicht weiter

Aufrufe: 98

Lange genug hat Russland auf diplomatischem Weg versucht, diese Eskalation nicht eintreten zu lassen, die USA und vor allem Europa haben Putin nicht ernst genommen, dieser Einmarsch ist das logische Ergebnis. Ist dieser Eingriff Russlands in einen souveränen Staat in Ordnung, natürlich nicht, aber verstehen kann ich es.

Seit Jahren gibt es das Prinzip der feinen und gröberen Nadelstiche, von seiten der USA und von seiten der NATO. Vor allem der Kriegshetzer Stoltenberg hat sich besonders hervorgetan, diese Marionette Amerikas. Die diplomatische Antwort der NATO zu den russischen Forderungen zeigt von maßloser Arroganz und Größenwahn.

Das Aufnahmebegehren in die NATO durch einen Teil der Bevölkerung der Ukraine war natürlich demokratisch legitim, dieses zu begünstigen war ein grosser Fehler der NATO, diese Provokation musste zu gefährlichen Spannungen führen, das wurde aber völlig ignoriert.

Noch einmal, Russland hat der deutschen Wiedervereinigung zugestimmt, im Gegenzug wurde versprochen daß die ehemaligen Oststaaten blockfrei bleiben, das hat danach im Westen niemand gekümmert, die EU erweiterte auf Teufel komm raus nach Osten und die NATO ebenso.

 „Eine Ausdehnung des NATO-Territoriums nach Osten, näher an die Grenzen der Sowjetunion heran, wird es nicht geben.“ (Minister Genscher im Januar 1990). Hurd (GB), Baker

(USA), Kohl und Mitterrand pflichteten bei.

Die Chance, Russland wirtschaftlich an Europa zu binden, war lange Zeit vorhanden, Putin suchte Verbindungen, die Hohlköpfe, vor allem in Brüssel, zeigten ihm unter dem Diktat der USA die kalte Schulter. Nach den Majdan Krawallen in der Ukraine wurden die Verhandlungen von den USA orchestriert, Europa wurde ferngehalten und hat sich das ohne weiteres gefallen lassen.

Victoria Jane Nuland, bis 2017 Assistant Secretary of State im Dienst des US-Außenministeriums und als solche zuständig für Europa und Eurasien hat ja deutlich gezeigt was sie von der europäischen Union hält:

„Fuck EU“ !  Dazu kommt noch ein abgehörtes Telefongespräch Nulands mit dem US-Botschafter für die Ukraine, worin besprochen wird, welche Politiker der Opposition der nächsten Regierung in Kiew angehören sollen, und wie dies durch konkrete Einflussnahme am besten im Sinne US-amerikanischer Interessen gesteuert werden kann.

Die Jahrhundertchance eine eigenständige Politik Europas mit Russland zu entwickeln wurde vertan. Das Ergebnis all dieser versäumten Chancen sieht man jetzt, im Prinzip blieb Putin gar nichts anderes übrig, um zu zeigen, daß er ernstgenommen werden muß.

Schon bei der natürlich völkerrechtswidrigen Okkupation der Krim hätte klar sein müssen, daß Putin ernst macht, diese Einsicht ließ aber die  Arroganz im Westen nicht zu, schon gar nicht die USA.

Während ich dies schreibe wird im Fernsehen gerade ein Interview mit Othmar Karas zur Ukraine Krise gesendet, auf das Gewäsch möchte ich nicht näher eingehen, ich frage mich aber schon seit langer Zeit, wann er endlich begreift, daß ihn niemand mehr ernst nimmt.

Welcher Art die „führenden“ Köpfe in Europa sind, zeigt die Entlassung des  deutschen Vizeadmirals Schönbach, nur aufgrund der  ( sehr richtigen ) Aussage über Putin: „Was er will, ist Respekt aufAugenhöhe. Es ist leicht, ihm den Respekt zu geben, den er vermutlich verdient.“

Die jetzt ausgebrochene und ebenfalls von Amerika gesteuerten künstlichen Hysterie in Europa ist nur mehr lächerlich, wo waren denn die Kommentare, als Amerika unter grössten Lügen im Irak einmarschiert ist um nur ein Beispiel zu nennen. Es wird immer wieder betont, Europa ist ein Friedensprojekt, niemand sagt dazu, solange es Amerika zulässt.

Was jetzt alles an Sanktionen angedroht und wahrscheinlich auch durchgesetzt wird, speziell Nordstream 2 und Öllieferungen trifft hier vor allem die Bevölkerung Europas, die jetzt schon nicht mehr weiß wie sie sich Strom, Gas und Sprit überhaupt noch leisten können. Aber auch die Wirtschaft, für die Energie auch wesentlich teurer geworden ist und nun noch teurer wird, wen wundert es daß die Wirtschaft in den USA boomt und hier bei uns stottert und schwächelt.

Wer soll denn diesen Energiebedarf kurzfristig ersetzen, die USA mit teurem Frackinggas, weiß diese grüne Frau Bärbock überhaupt was Frackinggas ist, so ziemlich die schmutzigste vorstellbare Gasgewinnung. Aber egal, die Grünen haben es mit ihrem Weltrettungswahn ja schon geschafft, daß Atomenergie zu grüner und nachhaltiger Energiegewinnung eingestuft wurde, da sind die Kollateralschäden mit Frackinggas auch schon wurscht. Leider gibt es niemanden der die Interessen der EU Bürger wahrnimmt und wird es in dieser Art EU auch nie geben.

Bundeskanzler Nehammer sagte bei einer Pressekonferenz, Frau van der Leyen habe ihm gesagt, daß die Energieversorgung von Europa gesichert sei, wer das glaubt, glaubt auch an den Weihnachtsmann und den Osterhasen.

Die EU hat weiters angekündigt, die Ukraine mit Milliarden Euro zu unterstützen, Geld das auch aus Österreich stammt. Was werden die Ukrainer wohl mit diesem Geld machen, Essen für die Bevölkerung kaufen, eher nicht, sie werden Waffen kaufen und das vorzugsweise in Amerika.  Wie kommen die europäischen Bürger eigentlich dazu für die Dummheit der Politik auch noch zu bezahlen?

Auf alle Fälle hat Putin jetzt Fakten geschaffen, und die werden bleiben, ebenso wie die Osterweiterung der NATO. Die EU ist sowieso aussen vor, Brüssel ist nichts anderes als die Interessensvertretung der USA in Europa, diese Gaukler und Rosstäuscher sind leicht zu lenken.

Wie es wirklich um Europa bestellt ist, zeigt die Aussage des tatterigen US Präsidenten Biden, also von sleepy Joe,  sollte Russland so weitermachen gibt es kein Nordstream 2, Antworten irgendeines Regierungschefs, daß wir in Europa eigenständig entscheiden,  habe ich keine gehört.

Europa hat unter dem Dealer USA russisches Roulette gespielt und verloren.

Hatte die NATO bei ihrem Angriff auf Serbien ein UN Mandat, nein, hatte sie nicht. Hier hat die NATO einen souveränen Staat angegriffen. Das hat aber in diesem Fall niemand gekümmert.

 

UM VORHANDENE KOMMENTARE ZU LESEN KLICKE AUF DEN TITEL DIESES BEITRAGS!

 

Eine Antwort auf „Der russische Bär und die NATO – bis hierher und nicht weiter“

  1. Ein Schelm der Schlechtes dabei denkt, daß just zum Zeitpunkt der Eröffnung von Nordstream 2, von den Amerikanern auf Teufel komm raus gezündelt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.