Solche Politiker hat Österreich nicht verdient, oder doch ?

Views: 544

Es hat sich vieles in Österreich geändert, leider ist der allergrösste Teil negativ, seit uns ein Herr Vranitzky in die EU gelogen hat. Der Begriff gelogen mag hart klingen, aber daß ein ehemaligerSpitzenbanker nicht genau gewusst hat, wo er uns da genau hineinmanövriert hat, daß die Selbstständigkeit Österreichs nur mehr Makulatur ist, die Neutralität ausgehöhlt wird,  wird er sehr schwer glaubhaft machen. Falls doch, ist es noch schlimmer, denn das würde heißen er konnte aus Unfähigkeit die Tragweite seiner Entscheidungen gar nicht abschätzen. Daß der derselbe Herr mit der sogenannten Vranitzkydoktrin die SPÖ über Jahrzehnte erpressbar ( seitens der ÖVP ) gemacht hat, sei da nur nebenbei erwähnt.

Es reichen schon einige aktuelle Fakten um dieses „anders“ darzustellen.

Unser „ Ankündigungskanzler“ hat wieder zugeschlagen. Er erklärte nach dem EU Gipfel, wie wunderbar es gelaufen sei, und wie sehr er sich „ mit dem Bohren harter Bretter“ durchgesetzt habe.

Was für einen Erfolg er da gemeint hat erschließt sich mir nicht so ganz. In der Gipfelerklärung liest sich das so:

„Die Staats- und Regierungschefs fordern “die Kommission auf, unverzüglich umfangreiche EU-Mittel zu mobilisieren, um die Mitgliedstaaten beim Ausbau der Grenzschutzkapazitäten und -infrastrukturen, der Überwachungsmittel, einschließlich der Luftüberwachung, und der Ausrüstung zu unterstützen”.

Was das konkret heißt wird nicht gesagt und Zeitpunkt gibt es auch keinen. Es ist das übliche Herumgemurkse der EU das es seit 7 Jahren gibt, ohne jemals wirklich Taten gefolgt sind. Dasselbe Geschwafel bei den Rückführungen, nahezu alle Staaten aus denen die meisten Flüchtlinge kommen, erhalten von der EU Förderungen, die würden ganz schnell ihre Landsleute zurücknehmen, wenn angedroht würde die Förderungen zu beenden. Da kocht Brüssel sein eigenes Süppchen, anscheinend ist das gar nicht gewollt.

Was ein Herr Nehammer in Brüssel gilt, zeigt eindeutig die Reaktion des deutschen Bundeskanzlers Scholz, der der anwesenden Presse mit einem süffisantem Grinsen erklärte, daß die explizit geforderten Grenzzäune nicht einmal in einem Wort in der Abschlusserklärung vorkommen. Das ist derselbe Herr Scholz, dessen Totalversagen als Bürgermeister von Hamburg  beim G 20 Gipfel, das mit der völligen Zerstörung ganzer Stadtteile von linkslinken Randalierern endete.  Seine Erklärung damals: Es sei “trotz aller Vorbereitungen nicht durchweg gelungen, die öffentliche Ordnung aufrechtzuerhalten. Nicht zu jedem Zeitpunkt und nicht überall.” Seine Botschaft war, die anderen seien schuld nicht er. Ein Mann, der nicht einmal eine Stadt in den Griff bekommt ist jetzt Bundeskanzler von ganz Deutschland, lacht einen Herrn Nehammer öffentlich aus und der reagiert nicht einmal, ich habe es schon einmal geschrieben, Eier hat man oder hat man nicht.

Den grössten Teil der Zeit des EU Gipfels beanspruchte  dieser ukrainische Psychopat Selenskyi, immer maßloser in seinen Waffenforderungen, der ungerührt tausende seiner Landsleute in den Tod schickt, während er in Europa herumreist und sich feiern läßt. Vom EU Parlament erhielt er Standing Ovations, deutlicher könnte  dieses Parlament nicht zeigen mit was für Leuten es beschickt wird.

Als „leuchtendes Beispiel“ die österreichische Abgeordnete Claudia Gamon zur Friedensinitative von Alice Schwarzer und Sarah Wagenknecht:

„Mir reicht es einfach mit diesem pseudopazifistischen Mist. Aus der unterlassenen Hilfeleistung wird die indirekte Unterstützung des russischen Faschismus.“ Darüber hinaus gefällt ihr der Auftritt der beiden Persönlichkeiten überhaupt nicht: „Und mit was für einer Freude und Stolz die das machen, ich könnte kotzen.“

Wenn diese Dame so kriegsgeil ist, wieso setzt sie  nicht ein Beispiel und begibt sich direkt an die Front? Ich bin sicher, Österreich wird ihr ein ehrendes Andenken bewahren. Eine Van der Leyen und Annalena Bärbock könnte sie gleich mitnehmen, Europa wäre danach viel friedlicher. Frau Gamon ins Stammbuch geschrieben: „ Ihre Kriegsrhetorik ist zum Kotzen“

Dann gibt es da noch eine Ministerin Gewessler, das beste Beispiel für Wasser predigen und Wein trinken. Sie jettet um die Welt mit Privatjets, bei ihr heißt das Bedarfsflieger, flog gerade wieder mit Van der Bellen ( das ist der mit dem „Zähne zusammenbeissen“) die absolute Kurzstrecke von der Slowakei nach Wien. Dafür schwänzt sie  recht häufig an Parlamentstagen, aber kein Schaden ohne Nutzen, vielleicht ist das ja ganz gut so.  Was hat sie überhaupt in der Ukraine verloren, um die vielen Millionen, die sie angeblich als Rücklagen hat, zu verteilen reicht ihr ja der grüne Geldbote Van der Bellen. Oder wollte sie in ihrer Funktion als Umweltministerin testen wie sehr der ukrainische Boden mit Schwarzpulver und Sprengstoffrückständen kontaminiert ist?

„Um 10 Euro nach London fliegen, um g‘schwind einmal einzukaufen, das ist keine gescheite Idee.“ Gewessler Originalton. Flugstrecke Wien – London 1.517 km, Flugstrecke Kosice – Wien 364 km, wenn jemals auf einen Politiker das Wort scheinheilig anwendbar war dann auf diese Frau, die Kurzstreckenflüge für die „ normale“ Bevölkerung verbieten will. Sie hat keinerlei Berührungsängste bei Vertretern der Vereinigten Arabischen Emirate,  sind dies doch lupenreine Demokratien und vorbildlich in Umweltbelangen. Wie sagte schon seinerzeit eine österreichische Ministerin: „Schließlich wird in Saudiarabien ja nicht jeden Tag geköpft!“ Um Gewesslers  gesamtes „Sündenregister“ darzustellen müsste man schon ein Buch schreiben.

Und aus aktuellen Anlass wieder zu unserem grünen Bundespräsidenten. Ich habe anläßlich des schrecklichen Erdbebens in der Türkei und in Syrien nichts von ihm darüber gehört, daß dieser Despot und Möchtegern Sultan Erdogan trotzdem weiter die Kurden bombardieren läßt. Erdogan läßt keine humanitäre Hilfe nach Syrien zu und sperrt weiterhin bis auf einen alle Grenzübergänge.

Er greift die Kurden in fremden Staaten an, oder gehört der Irak und Syrien schon zur Türkei. Besonders fies ist es daß eben diese Kurden damals  in vorderster Front auch für Europa gegen den IS gekämpft haben und nun grandios im Stich gelassen werden.

Kein Wort ist davon von Van der Bellen zu hören, im Gegenteil, er hat keinerlei Berührungsängste mit diesem Despoten und hat ihm in New York sogar dafür gedankt, daß die bilateralen Beziehungen zwischen der Türkei und Österreich sich so positiv entwickelt haben und für seinem hervorragendem Einsatz im Konflikt zwischen Russland und der Ukraine. Erdogan im Originalton: „ Ich will die kurdischen Milizen ausrotten!“  Völkerrecht, Werte, Schutz der Bevölkerung, nicht mit Van der Bellen. Einem Präsidenten dessen Moral und Wertevorstellungen so eng kanalisiert sind kann ich keinerlei Respekt entgegenbringen, von Vertrauen gar nicht zu reden. Daß  seine Art die Ukraine zu unterstützen dazu führt, daß nicht nur Russen, sondern auch noch sehr viele Ukrainer sterben werden, scheint er zu verdrängen. Noch nie in der Geschichte der zweiten Republik hatte ein Präsident schlechtere Zustimmungswerte, das läßt mich für die Österreicher hoffen.

Ich bin gerade auf die Aussage Van der Bellens gestossen, er kenne die Verfassung ganz genau, das schließt eigentlich mit ein, daß er über die Aufgaben eines österreichischen Bundespräsidenten auch ganz genau informiert ist. Zu seinen Aufgaben gehört es unter anderem, daß er das verfassungsmäßige Zustandekommens der Bundesgesetze durch Unterschrift beurkundet. Wie kommt es dann, daß er während der Coronazeit  jedes Gesetz seiner grünen Freunde ohne Wenn und Aber unterschrieben hat und diese dann vom Verfassungsgerichtshof reihenweise aufgehoben wurden?

Es gäbe da noch so vieles zu schreiben, wir haben ja genug noch andere, sagen wir einmal, kuriose Politiker, es steht aber genug über deren abenteuerliche und grossteils bevölkerungsverachtende Vorhaben in den Medien. Nach der  Erfassung der Fahrleistungen und Verbrauchsdaten, durch die die Umweltministerin Zugriff auf das Fahrverhalten jedes Einzelnen in Österreich  hat ,will auch der Gesundheitsminister die gesamten Gesundheitsdaten seinem Ministerium einverleiben, wie weit werden die doch gehen.

Es werden sich schon viele fragen, was haben wir da eigentlich gewählt ? Ich gewinne immer mehr den Eindruck, daß wir von lauter Verrückten regiert werden, angefangen schon auf der Gemeindeebene bis hinauf nach Brüssel. Da fallen zwei so Alt Muppets auch nicht besonders auf, die jetzt Österreich in die Nato drücken wollen, aber damals in ihrer Zeit als Minister schön den Mund gehalten haben, aus purer Angst ihre Pfründe zu verlieren.  Die Mehrheit zählt nichts mehr, sie wird ausschließlich zur Stimmenbeschaffung bei Wahlen gebraucht und danach manipuliert oder vollständig ignoriert.

Wir haben in Europa viele kleine Selenskyis, Mund weit aufreissen und andere ihren Kopf hinhalten lassen.

Diese Umweltterroristen könnten ungewollt mit ihrem Namen „ Last Generation „  mehr recht bekommen als sie jemals wollten.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert