USA warnen Moskau – Bei Einmarsch kein Nord Stream 2

Aufrufe: 100

„Wenn Russland in die Ukraine einmarschiert, wird ‚Nord Stream 2‘ nicht in Betrieb gehen“, sagte die US-Spitzendiplomatin Victoria Nuland.

Besser kann es gar nicht ausgedrückt werden, wer in Europa wirklich das Sagen hat. Die Gasspeicher in Europa sind leer, der Gaspreis ist in ungeahnten Höhen, die Pipeline ist fertig, aber Brüssel beugt sich dem amerikanischen Diktat und verweigert die Zertifizierung und Inbetriebnahme von Nordstream 2. Die Wirtschaftspolitik der EU ist eine Katastrophe und ausschließlich von USA Hörigkeit gesteuert.

Zusätzlich werden noch falsche Gerüchte gestreut, Russland liefert aufgrund der Ukrainekrise zuwenig Gas, Putin dreht den Gashahn ab und ähnliche Schwurblereien.

Fakt ist, daß es in Europa einen Lieferausfall von knapp acht Milliarden Kubikmeter Gas aus den USA und vom Nahen Osten gibt, während Russland bereits jetzt um elf Milliarden Kubikmeter über die vertraglich vereinbarten Mengen hinaus nach Europa gepumpt hat.

Die Schlagzeilen sind aber: „ Gazprom zeigt Europa seine Marktmacht“, „Der russische Staatskonzern liefert viel weniger Gas in die EU, als er könnte“, „Putin macht Druck“ usw.

Die von Inseraten abhängige Journaille übernimmt solche Aussagen ohne sie zu hinterfragen oder sich gar um  Fakten zu kümmern.

Daß die Gasspeicher schon vor dem Winter halbleer waren, ist ausschließlich den Spekulationen der Betreiber geschuldet und nicht einer zu geringen Liefermenge aus Russland. Dazu kommt, daß  die Gaskonzerne lieber das Gas aus den Speichern verkaufen, statt zu hohen Preisen neues nachzukaufen.

Daß die grünen Deppen ( generisches Maskulinum ) in Deutschland das ganze noch zusätzlich verschärfen, liegt in ihrer Natur.  Von solchen Leuten mit Riesen Scheuklappen kann man nichts anderes erwarten. Es können sich viele das Heizen nicht mehr leisten, es drohen Stromausfälle, den Grünen ist das egal, sozial verwenden sie nur als Worthülse, anfangen können sie mit dem Begriff nichts.

Der Grünen-Europaabgeordnete Reinhard Bütikofer ätzt, dass das Triumphgeschrei des Kreml verfrüht gewesen sei und die Ostseepipeline bei fehlender Zertifizierung zur Investitionsruine auf dem Meeresgrund werden könnte. Ja, mit seinem Gehalt als Europaabgeordneter wird er keine Probleme haben, und das Wort Wirtschaft müssen die Grünen ebenfalls im Lexikon nachschlagen. Die deutsche  Aussenministerin   Annalena Baerbock  muss natürlich auch noch in dieses grüne Wolfsgeheul  einfallen und warnte für den Fall eines russischen Einmarschs in die Ukraine wiederholt vor Konsequenzen für die Pipeline. Sie hat ja schon im Oktober vorigen Jahres gefordert, Nordstream 2 keine Betriebserlaubnis zu erteilen. Skrupellose Durchsetzung der verqueren grünen Ideologie auf Kosten aller.  Daß Europa das Gas braucht, notwendig braucht, ist der Dame völlig wurscht.

Viele Prozesse hängen von einer funktionierenden Gasversorgung ab,  Gasmangel  würde zu unabsehbaren gesellschaftlichen Folgen führen, hängen doch sehr viele Prozesse von einer funktionierenden Gasversorgung ab, gerade in Österreich!

Fast ein Drittel des Stroms werden bei uns von Gaskraftwerken produziert, vor allem im Winter, das wiederum ist unserer grenzgenialen Ministerin für Klimaschutz, Leonore Gewessler völlig egal, bei ihr zu Hause kommt der Strom aus der Steckdose, also was solls. Die Österreicher sollen sich in ihr Elektroauto setzen,  die Heizung aufdrehen und eine Kochplatte für den Zigarrenanzünder wird sich auch noch finden.

Auch lebenswichtige Infrastrukturen hängen von einer funktionierenden Gasversorgung ab. insbesondere die Lebensmittelproduktion. Womit sollen die Ställe geheizt werden, womit die Glashäuser für frisches Gemüse, mit Strom, wo kommt der her?  Es ist nicht jeder ein Körndlfresser, der sein Wintermüsli schon im Herbst im Keller einlagert.

Die Abhängigkeit und Hörigkeit der EU gegenüber der USA ist zum grossen Teil Deutschland geschuldet, mit seiner rein exportorientierten Wirtschaft sind die USA der wichtigste Handelspartner Deutschlands, daran haben sich gefälligst alle anderen EU Staaten zu halten und dürfen nichts unternehmen, was diese lukrative Zusammenarbeit stören würde.

Europa hat ja sonst kein Problem mit autoritären Regimes zusammenzuarbeiten, wie China oder Saudiarabien, nur bei Russland ist es ganz anders. In Brüssel glauben sie wirklich, natürlich USA gesteuert, die vermeintliche Schwäche des russischen Bären ausnützen zu können, das könnte sich zu einem gewaltigen Bumerang für Europa entwickeln.

Fakt ist, wir brauchen das russische Gas und das vermutlich noch sehr lange, darüber sollten die EU Verantwortlichen einmal nachdenken.  Grüne braucht man nicht zum Denken auffordern, das wäre sinnlos.

Das: „Uncle Sam befiehl, wir folgen Dir“ sollte einer vernünftigen Zusammenarbeit mit einem starken Europa weichen.

 

UM VORHANDENE KOMMENTARE ZU LESEN KLICKE AUF DEN TITEL DIESES BEITRAGS!

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.