Die Post bringt allen was – fragt sich nur wann?

Als ich gelesen habe, daß die Post als spätesten Zeitpunkt für Pakete den 19. Dezember genannt hat, wenn man diese noch rechtzeitig bis 24.  erhalten will, stellte sich mir die Frage, ob dort irgend jemand weiss von was er spricht.

Daß die Post überlastet ist und die Zusteller schon auf dem Zahnfleisch daher kriechen ist ja bekannt, nach meinen Erfahrungen ist da aber einiges selbstverschuldet.

Ich erwarte zwei Pakete, das eine ist seit  3. 12 unterwegs, das andere seit 9.12. Das einzige was ich beim Tracking nachlesen kann ist, daß beide Pakete zwischen den Verteilzentren hin und her geschickt werden und das je Paket schon dreimal. Das eine kreist zwischen den Verteilzentren Villach und Grafenstein, nachzulesen ist immer nur Verzögerung wegen Fehlverteilung , das andere ist noch reiselustiger, das wurde von Kärnten auch schon einmal nach Wien umverteilt, im Moment läuft der Kreislauf wieder in Kärnten. Beide Pakete sind also ständig auf Achse, nur zugestellt werden sie nie.

Die Behauptung der Post, daß sie sich auf den Riesenandrang eingestellt haben, technisch aufgerüstet und zusätzliches Personal bereitgestellt haben kann ich nicht nachvollziehen.

Ich habe keine Ahnung wann und ob überhaupt  meine beiden Globetrotter bei mir ankommen.

Ich kann nur hoffen, daß die,  allen über 65,  von der Regierung versprochenen FFP2 Masken nicht mit der Post versandt werden. Sie werden dann zwar rechtzeitig zur nächsten Pandemie ankommen, ich fürchte aber daß das Ablaufdatum da schon überschritten ist.

Anscheinend wurde von der Post der für die Wirtschaft notwendige Warenkreislauf irgendwie falsch verstanden. Sollte dies von einem Mitarbeiter der Post zufällig gelesen werden, bitte ich darum, die Reisetätigkeit meiner beiden Pakete zu beenden sie werden am Zielort schon sehnsüchtig erwartet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.