Wie lange darf Anschober noch die österreichische Bevölkerung gefährden?

Gestern sorgte Anschober für den nächsten, der wievielte eigentlich, Skandal. Seit Samstag ist bekannt, daß in Großbritannien eine Virenmutation aufgetreten ist, Covid  21, für unseren Gesundheitsminister wieder kein Anlaß zum schnellen handeln. Während andere Länder Ihre Flughäfen längst für Flugzeuge aus England gesperrt haben, evaluiert dieser Herr schon wieder, in Österreich beginnt das Landeverbot erst Montag um Mitternacht.  Wahrscheinlich musste sich Herr Anschober auf die nächsten Pressekonferenzen vorbereiten und hatte dadurch keine Zeit, für ein rechtzeitiges Flugverbot für Englandflieger. Das Innenministerium ist zwar ebenfalls involviert, zuständig ist aber in erster Linie das Gesundheitsministerium, das eine Verordnung herausgeben muss., dann kann der Innenminister handeln.  Dieser hat sich aber ebenfalls nicht mit Ruhm bekleckert, gab zusammen mit  Aussenminister Schallenberg eine schnell einberufene Pressekonferenz am Airport Schwechat. Während Nehammer über seine Super Maßnahmen zum Schutz unserer Grenzen philosophierte, und ein Loblied auf sich selbst sang, spazierten hinter ihm die frisch aus London angekommenen Passagiere grösstenteils ohne jede Kontrolle vorbei. Den Vogel abgeschossen hat dann Schallenberg, der auf eine gemeinsame Aktion der EU wartete, bis die kommt können Flieger noch einen Monat aus England landen. Herr Außenminister, noch nicht begriffen, die EU bringt keine Lösungen, die EU ist das Problem.

Leider wieder ein Totalversagen, wir Österreicher werden eingesperrt, während Reisende das neue, angeblich wesentlich ansteckendere Virus ohne irgendwelche Probleme hereinbringen können.

Auf welcher Basis Anschober gestern in der ZIB2 die Behauptung aufgestellt hat, daß in Österreich dieser Virustyp noch nicht aufgetreten ist, ist mir schleierhaft, ich nehme an, es war wieder nur eine Schutzbehauptung. Sogar in Deutschland wurden im Rahmen der Mutationsdynamik von SARS COV 2 nur etwa 2000 Sequenzierungen durchgeführt, im Gegensatz zu Grossbritannien mit weit über 100 000, was für Zahlen aus Österreich sind Anschober da bekannt?

Für Pflege- und Altenheime wird weiter nichts getan, gestern explodierten in diesem Bereich wieder die Zahlen, wieviele Tote müssen es denn noch sein, bis für das Gesundheitsministerium Handlungsbedarf besteht.  Nach wie vor wird von Regierungsseite eine Testung pro Woche als ausreichend erachtet, ich könnte da nicht mehr schlafen, aber ich habe ja auch ein Gewissen. Statt dieser Personalverschwendung bei den Massentests, müssen Alten- und Pflegeheime unterstützt werden, aber nichts geschieht, ausser Ankündigungen, von denen hat jeder Österreicher bei weitem genug, und das Sterben geht frisch und fröhlich weiter.

Für den Ablauf und die Strategie bei den Impfungen hat Herr Anschober jetzt eine Hotline eingerichtet. Abgesehen davon, daß man Antworten für spezielle Fragen ebenfalls in den FAQs auf der Seite des Gesundheitministeriums unterbringen kann, ist das Kalkül dahinter klar, bei falscher Auskunft ist eben der Mitarbeiter leider nicht genügend geschult gewesen oder der Anrufer hat etwas falsch verstanden, und der Gesundheitsminsiter wäscht seine Hände in Unschuld.

Was wirklich funktioniert sind die Massen an Pressekonferenzen, aber für dieses tägliche substanzlose Geschwafel verdienen diese Herren einfach zuviel. Die Österreicher haben ein Recht darauf, daß in dieser Pandemie die besten Köpfe herangezogen werden, gnadenlose Selbstinszenierung ist da zuwenig und kostet Menschenleben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.