Für Masse der Österreicher nur Billigimpfstoff ?

In einem gestrigen Interview ANSCHOBERS mit Wolfgang Fellner war zu hören, daß für die Masse der Österreicher ein Impfstoff von Astrazeneca, der wahrscheinlich erst im Februar die Zulassung erhält, geplant ist.  Ein sogenannter Vektorimpfstoff, der ungefährliche Teile des Erbmaterials von  SARS COV 2 enthält also den Bauplan oder Teile des Spike Proteins.

Vektorimpfstoffe in grossem Maße herzustellen ist schwierig und der Zusammenbau ist ein komplexer Prozess der mehrere Schritte und Komponenten umfasst, von denen jeder das Kontaminationsrisiko erhöht.

Aber – Eine Herausforderung dieses Impfstoff-Ansatzes besteht darin, dass Menschen zuvor möglicherweise dem Virusvektor ausgesetzt waren und eine Immunantwort gegen diesen ausgelöst wird, wodurch die Wirksamkeit des Impfstoffs verringert werden kann. Eine solche „Anti-Vektor-Immunität“ macht es zudem schwierig, eine zweite Dosis des Impfstoffs zu verabreichen.

Außerdem ist dieser Impfstoff bei 2 bis 8° zu lagern, wesentlich leichter als der mRna Impfstoff ,der eine Lagerung von über – 70° erfordert. Wesentlich einfacher zu verteilen, also genau der richtige für unsere Regierung, die ausser ein paar Inszenierungen überhaupt noch keinen Plan für die Durchführung der Massenimpfungen hat.

Daß dieser Impfstoff laut Astrazeneca und einer Studie der Universität Oxford nur eine Effektivität von 60 bis 70 % hat, wird bei weitem dadurch aufgewogen, daß er der billigste von allen bisherigen Impfstoffen ist. Während diese Regierung für PR Werbung das Geld zum Fenster hinauswirft, ist  für die Masse der Bürger das Billigste gerade gut genug. Bei den mRna Impfstoffen wird eine Wirksamkeit von 95 % angegeben, was bedingt durch die Art der Studien  relativiert werden muß, 95 % im günstigsten Fall, das gilt aber auch für den Vektorimpfstoff, der dadurch noch weiter absinkt.

Eine Dosis kostet da gerade einmal 1,78 Euro während die  mRna Impfstoffe von  Biontech bei 12 Euro liegen und der teuerste von Moderna bei 18 Euro. Wobei mRna Impfstoffe 2 x geimpft werden müssen, hingegen der Vektorimpfstoff von Astrazeneca nur einmal, nochmals eine Ersparnis.

Ich war bisher ein absoluter Impfbefürworter und hatte die Absicht mich so schnell es möglichwäre impfen zu lassen, bin aber aufgrund der Aussagen unseres Gesundheitsministers ins Lager der Zweifler gewechselt und werde mir das nochmal gründlich überlegen.  Es sei denn, eine Imfstatusbestimmung über einen Antikörpertiter wird angeboten, was ich aber nicht glaube, denn das ist aufwendig und teuer. Eine Titerbestimmung  kostet durchschnittlich 15 bis 45 Euro, was, auch im günstigsten Fall den billigen Einkaufspreis bei Astrazeneca ad absurdum führen würde.

Bin sehr gespannt welchen Impfstoff sich unsere Politiker gönnen werden,  koste es was es wolle  ist ja das Motto von Kurz und Co, für sich selbst ist nichts zu teuer.

Die Erstimpfungen werden wieder ein Medienspektakel der Sonderklasse, dieser Regierung ist wirklich nichts zu blöd um sich  in Szene zu setzen. Es wäre eine Art Weihnachtswunder, wenn niemand von Presse und Fernsehen hingehen würde, dieses Wunder ist aber von unserer Journaille leider nicht zu erwarten, die PR Millionen warten.

Ich sehe schon die Gesichter vor mir, mit dümmlichen und aufgesetzten Lächeln in die Kameras starrend, sich gegenseitig auf die Schulter klopfend, und sich versichernd, wie grossartig sie eigentlich sind. Daß ein Platter da 3x hier schreit, war nicht anders zu erwarten, ich würde den Herrn Tilg noch dazu nehmen, der hat es verdient, hat ja alles richtig gemacht.

Wes Geistes Kinder die Herren unsere Regierungsmitglieder sind, ist schon alleine dadurch offensichtlich, daß sie Vorarlberg  gerade einmal 5 Impfdosen, (in Worten fünf ) angeboten haben, um sich den Kameras zu präsentieren, grössere Verarsche der Bevölkerung ist nicht mehr möglich. Das Einzige, was immer zielsicher getroffen wird, sind die Fettnäpfchen, hier wird wirklich keines ausgelassen.

Erfreulich ist, daß Kärnten und das Burgenland abgewinkt haben, bei so einer Inszenierung mitzumachen, die sollen sich ihre ersten 9000 Dosen sonst wohin stecken.

Eine Antwort auf „Für Masse der Österreicher nur Billigimpfstoff ?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.