Mein Blog – der erste Monat

Eigentlich stimmt Monat gar nicht, online ging es erst Mitte März los, aber ich muß da ja nicht so genau sein.

Die Idee hatte ich schon lange, die, die mich kennen wissen, daß zwischen Idee und Umsetzung bei mir immer eine sehr lange Zeit verstreicht. Zu Beginn dachte ich an alles mögliche nur nicht daß diese Coronakrise sich in dem Maße entwickeln wird und fast ausschließlich die Themen der Beiträge  bestimmt.

Trotz eines einzigen Themas gab es genügend, was mich aufregte, also auch genügend zu schreiben.

Manche Beiträge wirken etwas, sagen wir mal, unstrukturiert, was der Tatsache geschuldet ist, daß mir beim Schreiben so viel neues einfällt, und ich Mühe habe den roten Faden nicht zu verlieren und wenigstens halbwegs beim Titelthema zu bleiben. Viele reden, wie ihnen der Schnabel gewachsen ist, ich schreibe so. Ich habe aber gar nicht die Absicht dies zu ändern,  Schreiben macht Spaß und diesen Spaß lasse ich mir durch stundenlanges Redigieren und Feilen am Text nicht verderben.

Ein paar Zahlen zum bisherigen Verlauf:

Es sind mittlerweile 14 Beiträge, die Kommentare kann ich vernachlässigen,  ein paar habe ich sogar selbst geschrieben, aber nur weil ich zu faul war ins Backend einzusteigen und einen Nachtrag einzufügen. Ich musste leider feststellen, daß meine Freunde ein ziemlich schreibfaules Pack sind, damit kann ich leben, es könnte ja sein,  daß irgenwo in mir auch eine winzige Unzulänglichkeit steckt.

Ich hatte in der Zeit, in der ich online bin 870 Besucher,  der stärkste Tag war der 28 März mit 76 Zugriffen,  der stärkste Zeitraum ist immer zwischen 16 und 17 Uhr.  Immerhin haben die insgesamt   7349 einzelne Seiten besucht.  90 % davon kamen aus Österreich.  Danach folgen in der Reihenfolge der Zugriffe, Schweiz, Deutschland, Polen, Ungarn, Brazilien, Indien, Britisch Indian Ocean Territory-Diego Garcia, Mexiko, Philippinen und Portugal.  Wie diese teilweise exotischen Länder auf meine Website kamen entzieht sich meiner Kenntnis. Auch zwei harmlose Angriffe konnte ich schon verzeichnen.

Alles in allem, ein zwar langsamer aber durchaus vielversprechender Einstieg in die Welt der WebBlogs. In Zukunft werden sich ja wohl mehr Besucher an Kommentare heranwagen und mit mir und anderen eine rege Diskussionkultur pflegen, die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.

Cato54

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.