Mario Pulker – Wieviel Ahnung hat der Mann von der Gastronomie?

Mario Pulker , Obmann des Fachverbandes Gastronomie in der Wirtschaftskammer Österreich,  macht durch Ignoranz und völlige Ahnungslosigkeit in einem Krone Interview auf sich aufmerksam.  Er meint, in der Gastronomie soll es teurer werden,  und sieht von seinem Elfenbeinturm in der WKÖ nicht die auch schon vorher leeren Lokale, den Kampf der Wirte ums Überleben. Wo war denn der schwarze Wirtschaftskämmerer als es darum ging die gute Raucherlösung in den Lokalen beizubehalten.  Schon das hat einer Menge Gastwirte den Rest gegeben.  Für den grössten Teil der Hotellerie hat das natürlich zum Vorteil gereicht, konnten nun die Hotelgäste nicht mehr von der überteuerten Hotelbar in die umliegenden gemütlichen Raucherbeisl ausweichen. Ist Herr Pulker nicht ebenfalls Hotelbesitzer und ist er nicht eigentlich für die gesamte Gastronomie zuständig?

Weiteres meint er,  die Wirte hätten ohnehin die Preise zu lange nicht erhöht und daß Österreich beim Essen im internationalen Vergleich zu den günstigsten gehört.  Die gemütlichen Landlokale in denen noch gekocht wird, wie bei Oma nehme ich aus, ebenso die Hauben  Gastronomie, die sich aber nur die wenigstens leisten können.  Aber, ein grosser  Teil ist für den Fertigpulverfrass, der geboten wird noch viel zu teuer,  was da manchmal auf den Tisch des Gastes kommt, ist ein Angriff auf alle Verdauungsorgane, vom Geschmack will ich dabei gar nicht reden.

Den Vogel abgeschossen hat er aber mit der Platzeinteilung der Gäste. Pulker wörtlich in der Krone: „Die Zeiten in denen Gäste einfach gekommen sind und sich irgendwo hingesetzt haben sind vorbei! Das bezeichnete er als Unart, die es ausschließlich bei uns gab. Überall sonst wartet man jetzt schon, bis man zu seinem Platz geführt wird.  Wo ist überall und ich spreche vom Durchschnitt, Deutschland, nein, Kroatien, nein, Thailand, nein, Ägypten, nein, nicht einmal in den „normalen“ Restaurants in Frankreich ist das der Fall. Wo überall war denn der Herr Pirker, möglichweise auf Dienstreise? Dieses Überall scheinen die USA zu sein, die sind ja wie man unter ihrem jetzigen Präsidenten sieht, ein wunderbares Vorbild in vielen Dingen.

Wenn das bei seinem Klientel, der gutsitiuierten Bussi Bussi Gesellschaft so ankommt, dann soll er es tun, kein Problem,  in der breiten Masse der Gaststätten wird es bleiben wie es war, Herr Experte.  Wie wäre es denn, Herr Pulker, wenn sie öfter einmal die normalen Gastwirte besuchen würden? Diejenigen, die es mit der Allergieverordnung, den Raucherrestriktionen, der alle Gastwirte als Steuersünder verallgemeinernden Kassenpflicht und den immer neuen ausufernden Vorschriften, zu tun haben.  Das zu verhindern oder abzumildern wäre Ihre Pflicht gewesen, aber da war gar nichts zu hören. Wie abgehoben kann man denn sein?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.