Corona Chaos Regierung dilettiert weiter !

Die heutige Pressekonferenz der chaotischen Vier hat wieder einmal deutlich gezeigt, daß, außer einer Verbotseskalation, diese Regierung nichts, aber auch schon gar nichts wirklich Substanzielles zur derzeitigen Corona Lage im Ärmel hat.

Wen wunderts, hat doch diese Regierung den gesamten Sommer verschlafen. Im Gegensatz zum Frühjahr, wo die Coronapandemie plötzlich über die Welt hereinbrach, war genügend Zeit um mit den sogenannten Experten Szenarien, was passiert wenn XYZ eintrifft, durchzuspielen  und zumindest auf die gröbsten Ereignisse vorbereitet zu sein.  Statt dessen wurde Wahlkampf und Imagepflege betrieben, eine Coronaampel vorgestellt, die schon vor ihrer offiziellen Inbetriebnahme eine Totgeburt war. Ich empfinde das als Arbeitsverweigerung, im privaten Bereich würde das Entlassungen nach sich ziehen, in der vorgewärmten Politikblase spielt das trotz exorbitanter Gehälter keine Rolle. Wenn diese Regierung nach Leistung bezahlt würde müssten alle bei einem Coronafonds um Unterstützung ansuchen, was bei der derzeitigen Auszahlungspraxis bis etwa Mitte nächsten Jahres dauern würde.

Keine Ahnung, woher auch, Transparenz können diese Herren und  Damen auch von den Grünen Schreihälsen nicht einmal mehr schreiben, wie dieser Skandal mit den nun vier roten Ampelbezirken zustande kam. Als Beispiel Wels, wo die Coronaampel rot zeigt mit einer Inzidenz, das Anschober Lieblingswort, von letztens noch 82 während Wien eine Inzidenz ( Infektionen pro 100 000 Einwohner )  von derzeit 138 ausgewiesen wird? In der Bundeshauptstadt hätte man schon vor Tagen zwei Drittel aller Bezirke auf rot stellen müssen, was aber aus ausschließlich politischen Gründen nicht erfolgte. Daß bei diesen intransparenten, politisch motivierten  Entscheidungen die Verschwörungsszene blüht und die Österreicher kein Vertrauen mehr haben wird wohl niemand wundern.  Die Bereitschaft zum Mitmachen bei einigen durchaus vernünftigen Maßnahmen sinkt dramatisch, das haben sich aber diese Herren selbst auf ihr Revers zu schreiben.

Keine Erklärung der hinter verschlossenen Türen mit zusätzlichen Maulkorberlass agierenden Experten, keine  ausreichende oder gar befriedigende Darstellung  wie diese Maßnahmen zustande kamen und das alles nur damit Kurz und Co ihre politischen Spielchen treiben können. Herr Lehrer Anschober, Nicht genügend, setzen.

Eine ganz einfache Maßnahme würde wesentlich dazu beitragen die Neuinfektionen deutlich herabzusetzen, ich meine die sogenannten Schnelltests.

Das kann jeder selbst durchführen,  die Sicherheit liegt bereits bei 98 %, es müssten nur genügend zu einem leistbaren Preis zur Verfügung stehen. Im Netz ist das 10er Paket bereits um 99 Euro zu haben, bei einer grossen Sammelbestellung würde der Preis sicher noch auf die Hälfte sinken.  Aber nichts dergleichen, dieser unsägliche Anschober evaluiert schon seit Ende Juni, außer einem Versuch bei der WU bei 3000 Studenten hat man nichts mehr davon gehört. Das wäre ein Beitrag zu einer wirksamen Verringerung der Covid 19 Infektionen, weil leicht und billig durchführbar.  Für die Gastronomie wäre es ein Segen, aber lieber bringt man die, die es bisher geschafft habe auch noch um.

Von diesen Regierungs Obergscheiterln darf man so etwas natürlich nicht erwarten, eine so einfache Maßnahme passt nicht zu den Kurvendiskussionen. Es könnte natürlich auch sein, daß Kurz und Co darauf warten bis irgendein Türkisnaher Betrieb den Zwischenhandel übernimmt und man wieder Steuergelder dorthin umleitet, wird zwar teurer aber dafür sind dankbare Parteispenden gewiss. Vielleicht könnte auch die Wirtschaftskammer die Verteilung übernehmen, hat ja auch schon in der Vergangenheit äußerst effizient gearbeitet. Die paar Formulare, die dann ausgefüllt werden müssen, eine möglichst komplizierte Vorabzahlung und die Zuteilung der Tests schon nach schon 6 bis 8 Wochen werden sicher niemand abschrecken.

Der zweite Lockdown ist eigentlich schon da, er heißt nur anders, ähnlich wie seinerzeit der Grenzzaun mit den vielen Türdln.  Auch daß das Virus mittlerweile aus dem Auto ausgestiegen ist und nun mit den Politikern nach Österreich kommt, ist Kurz noch nicht aufgefallen?

Wie lange, glauben denn diese Herren, werden sich die Österreicher das noch gefallen lassen, wie lange wird es noch dauern bis der allgemeine Unmut so groß ist, daß sich niemand mehr an irgendetwas hält. Wie lange werden Herr und Frau Österreicher diesem Behörden- und Verordnungschaos noch zusehen?  Diese Fragen sollte sich die Regierung einmal stellen, wie heißt es so schön, die Hoffnung stirbt zuletzt.

 

 

5 Antworten auf „Corona Chaos Regierung dilettiert weiter !“

  1. Eines muß man dazu schon sagen:
    Diese Pandamie ist für die Menschheit Neuland. Es gibt nirgenswo Erfahrungswerte. Es geht auch den gesamten betroffenen Ländern auf der Welt so. Wobei die Coronaampel, wenn sie funktioniert, sehr sinnvoll ist. Kann man bei unseren Nachbarn BRD und anderen EU-Ländern sehen. Die haben diese Ampel bereits kopiert. Nur den Kritikern der Verordnungen der BR möchte ich hinweisen, eure besseren Vorschläge zur Bekämpfung der Pandamie einzubringen. Aber ich stelle immer öfter fest, wie unsere Opposition in unserem Land, nur gegen alle Maßnahmen zu sein, ist mir zu wenig.
    Was würdest du, CATO, als Gesundheitsminister, anders machen?
    Lass es mich wissen! Nimm aber bitte Rücksicht auf:
    Schulsysthem
    Wirtschaft
    Gesundheitssysthem
    Menschenrechte
    Finanzen
    Risikogefährdete Personengruppen
    und vor allem die Menschen in unserem Bundesgebiet
    Bin auf deine Vorschläge und deren Umsetzung sehr gespannt. Und vor allem das du allen Menschen RECHT tust!

    1. Hallo Ossi,
      ich habe weder die alleine seligmachende Lösung noch das Wissen um hier eine gute und vor allem wirksame Lösung anzubieten. Aber – im Gegensatz zu dieser Regierung insbesondere des Herrn Gesundheitsministers weiß ich das und hätte im Verlauf des Sommers alles getan um Szenarien durchzuspielen, die alles, was denkbar möglich ist beinhaltet. Mit einer wesentlich grösseren Anzahl von Experten, wenn nötig mit Einbeziehung des Heeres, der Rot Kreuz Organisationen und allen die dazu etwas beitragen können. Genau das hat unsere Regierung nicht getan, die haben den ganzen Sommer geschlafen, haben die Augen zu gemacht und sich in unzähligen Pressekonferenzen für die niedrigen Coronazahlen feiern lassen. Erfahrungswerte gab es da schon genug aus der ersten Welle und auch aus vielen anderen Ländern, die es wesentlich schlimmer getroffen hat als Österreich. Diese Politikerblase hat zwar ständig vor der zweiten Welle gewarnt, für diesen Fall aber gar nichts vorbereitet und in der Hoffnung, daß es schon nicht so schlimm werden würde, Vogel Strauss Politik betrieben. Und genau das werfe ich unseren Damen und Herren aus der Regierung vor. Zeit hatten sie genug.
      Was die Coronaampel betrifft, habe ich sie am Anfang für eine gute Idee gehalten und mache das auch jetzt noch, aber auf die Art wie es in Österreich durchexerziert wird ist sie eine Totgeburt völlig unmaßgeblich, und vor allem für niemand nachvollziehbar. Sobald da Politiker hineinreden und die Ampel für ihre politischen Spielchen mißbrauchen ( und genau so funktioniert es derzeit ) statt die Empfehlungen einer aus wirklichen Experten bestehenden Kommission umzusetzen, wird das nichts werden. Es ist schade um die gute Idee, was da daraus gemacht wurde ist leider für den Hugo.
      Es allen Menschen recht machen ist sicher nicht möglich, aber ein Maßnahmenpaket das der grösste Teil der Bevölkerung gut heissen kann und vor allem eine transparente Darstellung bei der die Menschen in unserem Land das verlorene Vertrauen wieder zurückgewinnen, wäre sicher machbar, ich fürchte allerdings dazu ist die derzeitige Regierung, nicht zuletzt aufgrund ihrer Machtspielchen nicht in der Lage.

    2. Hallo Peter,
      ich denke man muss die Kirche schon im Dorf lassen. Die ganze Welt hat von der Pandemie seit Anfang des Jahres gewusst. Alle wussten das eine zweite Welle kommen wird. Also hat sich die ganze Welt über den Sommer nicht richtig vorbereitet? Schau dir die heutigen Infektionszahlen in Europa an. Österreich liegt bei „3000“ zur Zeit an Neuinfektionen pro Tag. Von anderen europäischen Ländern ganz zu schweigen. Meiner Meinung nach liegt das Dilemma bei den Menschen selbst. Man kann noch so sinnvolle oder nicht sinnvolle Regeln aufstellen, wenn sie dann nicht befolgt werden. Die Menschen sind „CORONAMUEDE“ !
      Kann ich nicht mehr hören. Wenn jemand daran zweifelt ohne Schutzvorkehrungen auszukommen, dem wünsche ich Covi19.
      Aber leider trifft es immer die anderen.
      Schönes Wochenende, auch deiner Frau!

  2. Ich finde, wenn sich die gesamten Österreichischen Bürger an die drei wichtigsten Dinge halten würden, bräuchten wir keine Coronaampel, Verordnungen etc.

    1. MNS(Mund-Nasenschutz) richtig getragen. Am Hals oder am
    Kinn verfehlt es die Wirkung verfehlt es die Wirkung
    2. Abstand halten (besonders bei Jugendlichen)
    3. Hände gründlich waschen
    Leider gibt es zu viele IGNORANTEN die etwas von Einschränkung der persönlichen Freiheit faseln wenn sie eine MNS Maske tragen. Leider sind in den Kreisen der sogenannten Migranten und Zuwanderer mit Migrationshintergrund (Hochzeitsfeiern mit hunderten Gästen, ist ja in diesen Kreisen nichts besonderes, bekommen ja genug Geld aus dem Sozialtopf ) solche lebenswichtigen Tips nicht gefragt!
    Na ja und die Jugend. Wir waren auch einmal jung. In den Sechzigern und Siebzigern war das Ei auch gescheiter wie das Huhn. Nur bei den Neuinfektionen sind bereits 20-bis 30% Jugendliche dabei. Fälschlicherweise wurde das Ansteckungsrisiko bei Jugendlichen verharmlost. Ist aber verständlich da es keine Erfahrungswerte gab. In meinem Bekanntenkreis hat es einen Jugendlichen, 21 Jahre, erwischt. Ohne Vorerkrankung. Also wenn man den Krankheitsverlauf ansieht, möchte ich mich nicht zu den Coronaerkrankungen zählen. Er leidet bereits seit 2 Monaten. Und eine Besserung ist nicht in Sicht. Wahrscheinlich wird er den Rest seines Lebens mit einem tragbaren Sauerstoffgerät verbringen.
    Aber diese Punkte die ich hier anführe sind ja allgemein bekannt.
    Es wäre ein leichtes diese Pandamie in den Griff zu bekommen. Mit ein bisschen Verständniss, Einfühlvermögen und Rücksicht auf deinen Nächsten!

  3. Einen Tag vor Inkrafttreten der neuen Maßnahmen ist noch immer keine Verordnung veröffentlicht, einige schwarze Bundesländer haben einen Entwurf erhalten, was deutlich zeigt wie diese Kurzblase denkt, auch das Parlament wurde nicht informiert. Niemand kennt sich mehr aus, die niedergelassenen Ärzte sollen zwar Tests durchführen, gesprochen hat mit Ihnen aber vorab auch niemand, wie ist es durchzuführen, wie werden diese Tests bezahlt, Chaos pur.
    Für mich liegt es auf der Hand, diese Regierung ist schlichtweg zu dumm um diese Pandemie in den Griff zu bekommen, sie ist sogar zu dumm um wenigstens wirkliche Experten mit der Problemlösung zu betrauen und dann aber auch auf sie zu hören. Kurz glaubt mit seinen Politspielchen und den Massen an Pressekonferenzen sei die Sache erledigt, dabei sind viele Ankündigungen schon nach der Aussage wieder obsolet, was Anschober Vormittag sagt ist Nachmittag wieder Geschichte, eine solche Regierung hat Österreich wirklich nicht verdient.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.