Feuerwehrverband Kärnten – Diktatorische Maßnahmen

Aufrufe: 11

Nach der Änderung der Bekleidungsvorschrift, soll es  nach dem zukünftigen Feuerwehrgesetz ab 2021  möglich sein, Feuerwehrleute mit bis zu 1.500 Euro zu bestrafen, wenn sie wiederholt mit nicht ordnungsgemäßer Dienst- oder Einsatzkleidung unterwegs sind. Das Land begründet diese Vorschrift mit dem Wunsch des Landesfeuerwehrverbandes.

Diese Herren sind wohl völlig verrückt geworden,  haben auf ihren hochbezahlten Sesseln ihr eigenes Motto völlig vergessen:  Löschen, Retten, Bergen, Schützen.

 

1500 Euro für Mitglieder der freiwilligen Feuerwehr, für ein paarmal nicht korrekte Uniform, für Leute, die Ihre persönliche Freizeit unbezahlt zur Verfügung stellen, weil sie helfen wollen. Unfassbar.

Die agierenden Personen im Feuerwehrkommando Kärnten, die wahrscheinlich nicht einmal mehr wissen wie eine Spritze aussieht, wollen freiwillige Helfer bestrafen, teuer bestrafen, nur weil ihnen vor lauter Langeweile in  ihren unterbeschäftigten Führungspositionen nichts anderes einfällt als dumme Vorschriften zu erlassen.

Es wäre schön, wenn alle freiwilligen Helfer geschlossen zurücktreten würden, wenn dann die ersten Häuser  bis auf die Grundmauern abbrennen, die Keller volllaufen, weil niemand mehr da ist, der hilft,  dann müssten diese Vorschriftserfinder zurücktreten und verlören ihre überbezahlten Jobs. Die Bevölkerung würde sie mit nassen Fetzen aus ihren Ämtern treiben.

Aber, genau das wird nicht passieren, weil die vielen freiwilligen Helfer ein Gewissen haben, weil sie ihre Tätigkeit mir Herzblut ausüben, weil sie helfen wollen, weil sie die Entbehrungen die ihnen diese ganze Tätigkeit auferlegt in vollen Wissen auf sich nehmen, weil die Bevölkerung sie braucht,  und sie kennen ihre Pflicht.

 

Also alles was diesen Herren da oben schon lange fehlt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.