EINVERSTÄNDNISERKLÄRUNG ZUR CORONA SCHUTZIMPFUNG oder wie verquer kann ein Beamtengehirn sein?

Dazu braucht es keinen ausführlichen Kommentar, den Link zu diesem Punkt:

Die entsprechende, aktuelle und vollständige Version der Gebrauchsinformation des Impfstoffes ist Bestandteil dieser Einverständniserklärung und muss zusätzlich zu den 2 Seiten der Einverständniserklärung beigelegt werden.

habe ich unten angefügt, wieviel der zu Impfende davon lesen muß, ist nicht bekannt, bei der österreichischen Beamtenschaft ist anzunehmen, alles.

Bei keiner Operation muß die Information derart erfolgen, die wollen nicht impfen, die wollen verhindern und verwalten. Das kennt man schon von den EU Richtlinien, auch bei den dümmsten Richtlinien schafft es  die österreichische Bürokratie spielend, diese in ein noch dümmeres Gesetz zu gießen. Das damit die ohnehin äußerst geringe Zustimmung der Bevölkerung noch weiter gedrückt wird, das scheint in diesen Kreisen niemand zu beunruhigen. Kunststück, wenn das Blickfeld nur bis zur eigenen Schreibtischkante reicht, kommt es leider zu solchen Ergüssen. Ich habe schon eine Menge Impfungen erhalten, viele auch für Auslandsaufenthalte, Hepatitis A, B, Tetanus, Diphterie usw. Nie, niemals musste ich so eine Art Einverständniserklärung unterzeichnen. Es ist aber aus der Sicht des Staates ein sehr gutes Mittel um Haftung von vornherein auszuschließen. Eine Haftung, zu der es dank wohlwollender Gutachten der jeweiligen Sachverständigen, aus Angst nicht mehr beschäftigt zu werden nur in seltensten Fällen kommt. Für diese Impfung gilt also, der Staat haftet nicht und der Pharmakonzern hat sich ebenfalls aus der Haftung verabschiedet, äußerst vertrauenswürdig, das wird die Impfbereitschaft ganz sicher erhöhen?

 

EINVERSTÄNDNISERKLÄRUNG ZUR SCHUTZIMPFUNG
Name der Schutzimpfung ………………………..…………………………………………………………………
BITTE BEANTWORTEN SIE DIE NACHSTEHENDEN FRAGEN:

(U Zutreffendes bitte ankreuzen)
Sollte die zu impfende Person zwischen dem Ausfüllen der Einverständniserklärung und dem tatsächlichen Impftermin eine Erkrankung durchgemacht oder andere Impfungen erhalten haben, teilen Sie dies bitte der Ärztin oder dem Arzt vor dem Impftermin mit.
Beim Impftermin sollten alle Impfaufzeichnungen (Impfausweis, Impfkarte) der zu impfenden Person vorgelegt werden.
Ja Nein
1
. Leidet oder litt die zu impfende Person in den letzten 7 Tagen an einer akuten Erkrankung
(z.B. Fieber, Huster, Schnupfen, Halsschmerzen, andere)? Wenn ja, woran ?
.

2
………………………………………………………………………………………………………………………………………

. Leidet die zu impfende Person an einer Allergie (insbes. auf Hühnereiweiß, Medikamente)?

Wenn ja, an welcher?………………………………………………………………………………………………………..
3. Nimmt die zu impfende Person regelmäßig Medikamente ein (z.B. Cortison, Zytostatika, zur
Blutverdünnung)?
Wenn ja, welche? ……………………………………………………………………………………………………………..
4
. Leidet die zu impfende Person an einer schweren oder chronischen Erkrankung? (z.B.
angeborene oder erworbene Immunschwäche, Krebs, Autoimmunerkrankung,

Blutgerinnungsstörungen, chronisch entzündliche Erkrankungen des Gehirns oder Rückenmarks,

epileptische Anfälle)
Wenn ja, an welcher?…………………………………………………………………………………………………………
5
. Hatte die zu impfende Person bereits einmal nach einer Impfung Beschwerden oder
Nebenwirkungen (mit Ausnahme von leichten Lokalreaktionen wie Rötung, Schwellung,

Schmerzen an der Stichstelle oder leichtes Fieber)?
Wenn ja, welche? ……………………………………………………………………………………………………………..
6. Hat die zu impfende Person in den letzten 4 Wochen eine andere Impfung erhalten?
Wenn ja, welche………………………………………………………………………………………………………………..

und wann? ……………………………………………………………………………………………………………………….
7
. Hat die zu impfende Person in den letzten 3 Monaten Blut, Blutprodukte oder
Immunglobuline erhalten?
8

9
. Bekommt die zu impfende Person derzeit eine Chemo- und/oder Bestrahlungstherapie?

. Musste sich die zu impfende Person vor kurzem einer eingreifenden Behandlung (z.B.
Operation) unterziehen?
1
0. Besteht eine Schwangerschaft bei der zu impfenden Person?
Bitte wenden – Danke!
Die entsprechende, aktuelle und vollständige Version der Gebrauchsinformation des Impfstoffes ist Bestandteil dieser Einverständniserklärung und muss zusätzlich zu den 2 Seiten der Einverständniserklärung beigelegt werden.
Einverständniserklärung zur Schutzimpfung-niedergelassener Bereich

Bestätigung zur Information über Nebenwirkungen
Version 3 vom 26.3.2019

Seite 1 von 2

Bitte in Blockbuchstaben ausfüllen – Danke

————————————————————–
—————————————————————–

Vorname der zu impfenden Person
Familienname der zu impfenden Person
————————————————————————————————————————————————-
Adresse

————————————————————–
—————————————————————–

Geburtsdatum: Tag/Monat/Jahr
Wenn verfügbar, Sozialversicherungsnummer

der zu impfenden Person
————————————————————————————————————————————————-
Name der Sozialversicherung (z.B. WGKK)

———————————————————————————————————————————————–
Bei unmündigen Minderjährigen (Kinder vor Vollendung des 14. Lebensjahres) Name der gesetzlichen Vertretung der zu impfenden Person
Mit meiner Unterschrift bestätige ich, dass ich die Gebrauchsinformation zum obengenannten Impfstoff sorgfältig gelesen und verstanden habe. Ich hatte dort die Möglichkeit mich über die Zusammensetzung des Impfstoffes, über mögliche Kontraindikationen/Gegenanzeigen zur Verabreichung und Nebenwirkungen des Impfstoffes zu informieren.
Ich bin über Nutzen und Risiko der Impfung ausreichend aufgeklärt und hatte Gelegenheit, offene Fragen mit der Impfärztin oder dem Impfarzt zu besprechen.
Ich bin über Nutzen und Risiko der Impfung ausreichend aufgeklärt und benötige daher kein weiteres persönliches Gespräch. Ich bin mit der Durchführung der Schutzimpfung einverstanden. Die Daten dürfen im Rahmen der medizinischen Betreuung weitergegeben werden.

Ich bin mit der elektronischen Erfassung der Daten zwecks Verrechnung einverstanden. Ich stimme zu, dass folgende personenbezogene Daten, nämlich Vor- und Familienname, Geburtsdatum, Bezeichnung der Impfung, Chargennummer und Impfdatum zum Zweck der Verrechnung an die örtlich zuständige Bezirksverwaltungsbehörde übermittelt werden. Ich kann meine Zustimmung jederzeit widerrufen. Ein Widerruf berührt die Rechtmäßigkeit der Datenverarbeitung (Übermittlungen) bis zu deren Eintreffen nicht.
Wenn Sie mit der Impfung NICHT einverstanden sind oder eine zusätzliche Aufklärung benötigen, so unterzeichnen Sie diese Einverständniserklärung bitte NICHT.
—————————————————————————————————————————————
Datum
Unterschrift der zu impfenden Person bzw. der gesetzlichen Vertretung der zu impfenden Person
Bei unmündigen Minderjährigen (Kinder vor Vollendung des 14. Lebensjahres) ist die Einwilligung der gesetzlichen Vertretung der zu impfenden Person einzuholen. Jugendliche müssen selbst einwilligen, wenn sie die Einsichtsfähigkeit und Urteilsfähigkeit besitzen.

Weitere Informationen finden Sie in der Impfbroschüre bzw. auf der Homepage des Bundesministeriumsfür Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz www.sozialministerium.at unter der Rubrik „Impfen“

Beim Auftreten von Nebenwirkungen informieren Sie bitte die Impfärztin oder den Impfarzt

Wird ein Impftermin versäumt, soll er zum ehestmöglichen Zeitpunkt nachgeholt werden!


Ärztliche Anmerkungen:

———————————————————————————————————————————————
Datum
Stempel und Unterschrift der Ärztin oder des Arztes
Einverständniserklärung zur Schutzimpfung-niedergelassener Bereich

Bestätigung zur Information über Nebenwirkungen
Version 3 vom 26.3.2019

Seite 2 von 2

Vollständige Version der Gebrauchsinformation des Impfstoffes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.