Gibt es nur mehr Wahnsinnige im Gesundheitsministerium ?

Auf die  die Forderung von FPÖ-Parteichef Norbert Hofer, Österreich solle wegen des russischen Vakzins „Sputnik V“ Kontakt zu Russland aufzunehmen,  hieß es: „…reservierte Impfstoffe genügen!“

Gibt es da im Ministerium niemand, der wenigstens nur noch halbwegs normal ist, oder geht es nur darum daß Hofer diese Forderung gestellt hat?

Es gibt zuwenig Impfstoff, die Österreicher erkranken und sterben, und aus dem Gesundheitsministerium, das daran die Hauptschuld trägt kommt so eine Aussage. Statt daran zu arbeiten so schnell als möglich und aus allen Quellen, die sich anbieten, Vakzine zu besorgen, lehnen sich die zurück und tun – nichts!

Österreich erhalte im Rahmen des gemeinsamen europäischen Beschaffungsprozesses rund 24,5 Millionen Impfdosen und könne damit seinen Bedarf gut abdecken, wie lange darf Anschober noch die Gesundheit und das Leben der Österreicher gefährden?

Wenn zusätzliche Impfstoffe in der EU eine Zulassung erhalten, werde man deren Einsatz im Rahmen der österreichischen Impfstrategie „natürlich genau prüfen“, hieß es. Den „Prüfer“ kennen wir schon, der Herr Sektionschef traut sich vor keine Kamera mehr, bis  Herr Impfbeauftragte  Rubel in Euro umgerechnet hat vergehen Jahre.

Von welcher Impfstrategie ist denn da die Rede, die hatten und haben keine!

Weiters gab das Ministerium  an, die Europäische Union und damit Österreich habe kein Problem mit den durch Verträge fix reservierten Impfstoffen für das Jahr 2021. Das Problem bestehe in „der Tatsache, dass Impfstoffhersteller im ersten Quartal keine großen Mengen von Dosen ausliefern können“. Noch einmal , daß Österreicher erkranken und sterben weil diese völlig unfähige Clique nicht in der Lage war genügend Impfstoff zu besorgen ist kein Problem, schuld sind die Impfhersteller, es ist deren Problem?

Hat da  niemand im Ministerium irgendeine Art von Gewissen?

Daß seine hochwohlgeborene Unfähigkeit, die selbsternannte Majestät Rudolf I. von Gottes Gnaden freiwillig geht, ist nicht zu erwarten.  Wenn da nicht gleich mehrere Tatbestände für eine Anklage reichen dann glaube ich nicht mehr an das österreichische Rechtsystem. Wieviel Gefährdung durch diesen sturen grünen Minister müssen wir noch hinnehmen?

Die Landeshauptleute sollen in Zukunft auch den Mund halten, die machen nämlich auch nichts. Würden die gemeinsam den Rücktritt von Anschober fordern, wäre der so schnell weg, daß die Luft hinter ihm  mit lautem Knall zusammenschlägt. Von der Infektiologin  Rendi Wagner, die sich sonst mit ihrer „Fachexpertise“ vor jede Kamera drängt, hört man auch nichts zum Impfstoffmangel, ihre Art die Pandemie zu beenden, besteht darin die Menschen bis zu St. Nimmerleinstag einzusperren.

Ich fasse es nicht, ich begreife es nicht mehr, mir fehlen da die Worte!

 

5 Antworten auf „Gibt es nur mehr Wahnsinnige im Gesundheitsministerium ?“

  1. Es gibt doch noch verantwortungsvolle Regierungen, denen die Gesundheit ihrer Bürger am Herzen liegt, natürlich ausserhalb der EU, die Schweiz. Die Schweizer Impfbehörde läßt Astra Zeneca vorläufig nicht zu bis valide Daten vorliegen. Dem österreichischen Volksschullehrer ist das völlig egal.

  2. Ich hätte auch eine Frage an den Gesundheitsminister: Kinder dürfen nicht geimpft werden weil Daten fehlen, Ältere sollen geimpft werden, obwohl Daten fehlen, auf diese Antwort wäre ich gespannt?

  3. Die Astra Zeneca Studien beziehen sich alle auf einen Zeitraum von 4 Wochen zwischen erster und zweiter Impfung, vielleicht findet sich ein Journalist, der den Volkschullehrer fragt wie er auf einmal auf 12 Wochen kommt?
    Sein Kalkül ist klar, so kann er wieder eigene Fehler vertuschen, es können viel mehr Impfungen durchgeführt werden, wenn dann in 3 Monaten mit den Lieferungen wieder etwas schief geht, dann gute Nacht Österreich. Aber in “ so langen “ Zeiträumen denkt Anschober nicht, bei ihm muß man schon froh sein, wenn morgen hält was er heute sagt.

  4. Es häufen sich die Meldungen ,daß die Wirksamkeit von Astra Zeneca bei den Mutationen weiter um die Hälfte herabgesetzt werden muß, macht nichts, Ahnungslosschober würde auch reine Kochsalzlösung als Impfung akzeptieren, wenn das von Brüssel kommt.

  5. Einen kleinen Trost gibt es ja noch. Wenn im Sommer die Bürger anderer europäischer Länder auf Urlaub fahren und fliegen werden, und die Österreicher mangels Impfung zu Hause bleiben müssen. wird eine Welle der Empörung diesen Gesundheitsminister aus dem Amt fegen. Da muss sogar Kurz aufpassen, daß ihn dieser Tsunami nicht mitreisst. Dann helfen keine Tricks und Ausreden mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.