Unfähigkeit bei Impfung nimmt immer katastrophalere Ausmaße an

Was mit „Chief Medical Officer“ Katharina Reich mit verzögertem Impfstart wegen Weihnachtsurlaub begonnen hat, setzt sich nun mit Impfstopp wegen Osterurlaub fort. Wir leben mitten in einer Pandemie, gerade in der dritten Welle und die meisten Bundesländer stoppen die Verimpfung über Ostern. Es ist anscheinend den Beamten, die im Gegensatz zu vielen anderen Österreichern, weder ihren Job verloren haben noch Gehaltseinbußen zu verzeichnen hatten, nicht zuzumuten, auf ihren kostbaren Osterurlaub zu verzichten.

Was ist denn mit den Landeshauptleuten los, in welchem Wolkenkuckucksheim leben die denn ?  In jeder Pressekonferenz ist zu hören, impfen, impfen, impfen, und dann haben die meisten Impfzentren in den Bundesländern während der Osterfeiertage geschlossen.  Wieviel weitere Impfskandale können sich die  „ handelnden“  Politiker denn noch erlauben?

Im ORF hatte AGES-Abteilungschefin Christa Wirthumer-Hoche „Sputnik“ mit einem russischen Roulette verglichen. Der Impfstoff „Sputnik“ ist immerhin in über 60 Ländern anerkannt und mittlerweile auch in einigen europäischen Länder zugelassen. Mit solchen Mitarbeitern wie dieser, die sich dadurch aber nur selbst disqualifiziert hat,  ist natürlich ein Alleingang Österreichs mit einer Zulassung unmöglich.  Die Befindlichkeiten von Wirthumer Hoche sind wichtiger als die Gesundheit und rasche Impfung der österreichischen Bevölkerung. Daß diese Dame aber gleichzeitig den wesentlich schlechteren Impfstoff von Astra Zeneca hochjubelt, zeigt uns nur, von welchen Personen wir in dieser Pandemie abhängig sind, das sind genau diejenigen die das jetzige Impfchaos mit verursacht haben. Eine rasche nationale  Zulassung von Sputnik, um die Impfraten deutlich anzuheben, mit dieser AGES und dem EU hörigen Gesundheitsminister, leider unmöglich.

Die AGES entspricht in etwa dem deutschen Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit in dem Lobbyisten aus und ein gehen und das noch nie einen deutschen Konsumenten vor irgendwas geschützt hat.

Eine Entscheidung über Privilegien für Corona-Geimpfte – wie etwa in Israel – wird in Österreich laut Gesundheitsminister Rudolf Anschober nicht vor April fallen. Eine europäische Entscheidung wäre ihm dabei am liebsten.

Dieser Gesundheitsminister gehört weg, der kann  und will ohne die EU  nichts selbst entscheiden, ich nehme an, er fragt sogar vor jedem Toilettenbesuch in Brüssel  an ob die Zeit wohl passend sei. Wichtig ist nicht, was für die österreichische Bevölkerung  gut und notwendig ist, wichtig ist ihm nur was die Totalversager in Brüssel, die schon die Bestellung von Vakzinen völlig vergeigt haben, von sich geben. Daran hält er sich, ohne Punkt und Beistrich, egal was für Blödsinn da beschlossen wird. Da spreche ich noch gar nicht vom enormen Zeitverlust, der  für ein „gemeinsames“ Vorgehen, eigentlich sind es chaotische Vorgaben,  entsteht.  In einer Pandemie, in der rasches Handeln das einzige ist, das hilft.

Und dieser Gesundheitsminister zeigt er sich optimistisch, dass man in Österreich eine hohe Durchimpfungsrate erreichen wird können: Herr Anschober, bitte erklären Sie mir, wie das mit diesem Missmanagement möglich sein wird“ ! Oder denkt er da an 2023? Wie weltfremd muss jemand sein der Eintrittstests beim Handel verordnen will, welcher auch nur halbwegs normale Mensch kommt auf eine solche Idee?

Es wird eine Impfstoffanpassung wegen der Mutationen, von denen es immer mehr und auch gefährlichere geben wird, notwendig sein, dies funktioniert am raschesten bei den mRna Vakzinen, kümmert sich dieser Gesundheitsminister jetzt um die Bestellung von angepassten Impfstoffen? Nein, er wartet wieder ab, er setzt wieder auf Brüssel, er läßt sich Zeit, bis die Nachfrage so groß ist, daß Österreich wieder ins Hintertreffen gerät. Vorausschauend handeln kann Anschober nicht, war ja als Volkschullehrer nicht notwendig, der Lehrstoff war immer gleich, da musste er nichts dazu lernen.

Wenn es dann zu spät ist, wird unser Imagepflegekanzler, das ganze zur Chefsache erklären, Gott und die Welt beschuldigen, dafür verantwortlich zu sein,  in einer weiteren Alibiaktion irgendwo wieder ein paar Tausend angepasste Impdosen auftreiben, und sich grossartig als Retter Österreichs feiern lassen.

Diese katatrophale Aneinanderreihung von Fehlern wird weitergehen bis die handelnden Personen durch wirklich fähige ausgetauscht werden, bis dahin können die Österreicher nur hilflos zusehen und hoffen.

Das alles spielt für Anschober keine Rolle, er hat sich ja die Macht geben lassen, die Wirtschaft weiter zu ruinieren, Kleinbetriebe völlig zu vernichten (ich meine die paar, die Frau Gewessler noch übrig gelassen hat ) und den Rest von Österreich bis zum St. Nimmerleinstag einzusperren.

Vielleicht denkt er auch an eine Windeltragepflicht, es könnte sich ja herausstellen daß bei gewissen Flatulenzen ebenfalls mit Covidviren verseuchte Aerosole in die Öffentlichkeit entfleuchen.

 

UM VORHANDENE KOMMENTARE ZU LESEN KLICKE AUF DEN TITEL DIESES BEITRAGS!

 

 

3 Antworten auf „Unfähigkeit bei Impfung nimmt immer katastrophalere Ausmaße an“

  1. Der Virologe Herwig Kollaritsch, immerhin Mitglied des Impfgremiums sagte in einem Interview, er hätte keine Ahnung wieviel Impfstoff geliefert wurde und gerade an Stock sei. Wenn das stimmt behandelt Anschober die Impfstofflieferung als bestgehütetes Staatsgeheimnis. Wenn man als gelernter Österreicher diese Täuschung und Verschleierung betrachtet, erhebt sich die Frage, wohin verschwindet der Impfstoff insbesondere die mRna Impfstoffe? Welche privilegierten Gruppen werden da im Geheimen bevorteilt? Eines hat Anschober noch nicht begriffen, irgendwann kommen die Zahlen ans Tageslicht, er hofft anscheinend darauf dann nicht mehr im Amt zu sein, eine Amtshaftungsanklage kann aber auch nach seiner aktiven Zeit erfolgen. Der Herr produziert einen Skandal nach dem anderen und ist noch immer im Amt, das ist der grösste Skandal.
    Gott sei Dank hat gestern der Bundesrat die grösste Idiotie, Versammlungen ab 5 Personen meldepflichtig zu machen vorerst abgewehrt. Niemand, der sich auch nur einen Rest von Denkfähigkeit bewahrt hat, kann bei einem solchen Blödsinn zustimmen.

  2. Laut letzter Meldung hat Kurz bei Putin eine Million Sputnik V bestellt, angeblich sogar für April, wenn es um seine Umfragwerte geht, bringt er ja doch etwas zustande. Da wird die Dame von der AGES über ihren Schatten springen müssen, sonst wird sie in der Regierung Kurz nichts mehr werden. Bin sehr gespannt wie schnell sie sich eines Besseren besinnt?

  3. Der burgenländische Landeshauptmann Hans Peter Doskozil, der vor kurzem noch alles, samt der Thermen im Burgenland aufsperren wollte, reiht sich nun auch in die Reihe derer ein, die aus Mangel an Ideen nur ans Ein- und Zusperren denken.
    Er fordert nun auch, daß andere Bundesländer mit wesentlich geringeren Zahlen ebenfalls alles zusperren und sich ihm anschließen. Beim Öffnen war ihm ein Alleingang noch sehr recht?
    Anscheinend ist bei seiner letzten Narkose etwas schief gegangen, das tut mir für die Burgenländer leid, aber der Rest von Österreich geht Doskozil gar nichts an!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.